Startseite » Schützen » Erhaltungs- und Restaurationsprogramme » Restaurierung von temporären, mediterranen Teichen

Restaurierung von temporären, mediterranen Teichen

 

2011 gab es einen Aufruf des Ministers für Ökologie zur Restauration von bedeutenden und sensiblen Milieus im Rahmen der nationalen Strategie für die Biodiversität. Die Amis des Marais du Vigueirat haben daraufhin ein Projekt zur Restaurierung von mediterranen Teichen, die saisonal austrocknen und überschwemmt werden, gestartet.

Auf der Basis der Aushebung (Restaurierung) von 13 Teichen – verstreut in der ganzen Region der Camargue – umfasst das Projekt drei Bereiche:

  • Ein biologischer/ökologischer Bereich: Studie über die Fauna und Flora, die sich neu bildet
  • Ein pädagogischer Bereich: Schaffung eines pädagogischen Moduls und ein erklärendes Heft für die Besuche auf dem entsprechenden Pfad
  • Ein sozial-ökonomischer Bereich: Charakterisierung der Teiche als sozialer, kultureller und institutioneller Ankerpunkt im Rhône-delta, Einschätzung der finanziellen und juristischen Instrumente des Baus, der Unterhaltung und der wirtschaftlichen Nutzung der Teiche…

Im Gebiet der Marais du Vigueirat hat das Projekt konkret zur Errichtung von mehreren Teichen, die bei der Erhaltung von bedrohten Arten helfen beigetragen. Einer der Teiche wird am Erlebnispfad Homme et Nature liegen. Ein pädagogisches Heft über die mediterranen Teiche wird erstellt. Das Ziel ist es, die Öffentlichkeit für die Notwendigkeit der Erhaltung dieses natürlichen Milieus zu sensibilisieren.

Das Projekt ist faktisch 2013 gestartet:

  • Bewerbung für die Deklaration der Bauarbeiten als entsprechend dem Code l´Envionnement, Einschätzung der Auswirkungen auf Natura 2000 und der Antrag einer Ausnahmeregelung zur Umgehung der Richtlinien im als nationales Naturreservat eingestuften Teil der Marais du Vigueirat.
  • Vorbringung der Bewerbung vor der Commission Départementale de la Nature, des Paysages et des Sites (CDNPS) am 13.0.2013 (es wurde dem Projekt zugestimmt) und dem Conseil Scientifique Régional du Patrimoine Naturel (CSRPN) am 27.06.2013 (es wurde dem Projekt zugestimmt)
  • Erhalt der Genehmigung für die Bauarbeiten nach erklärung der Präfektur des Départements Bouches-du-Rhône am 5.August 2013 und danach Erteilung der Ausnahmegenehmigung für die Umgehung der Richtlinien der réserve naturelle nationale Marais du Vigueirat durch Erlass der Präfektur am 18.Oktober 2013
  • Restaurierung von fünf Teichen der Göße von 500m2 bis 100m2 im Gebiet der Marais du Vigueirat und Erstellung eines Berichts der Bauarbeiten an die Fondation de Patrimoine, die Finanzier war.
  • Einbringung einer Studie über Lestes macrostigma durch die Tour du Valat im Rahmen der regionalen Anpassung des PNAO (Nationale Strategie zum Schutz der Libellen)

 

Partner des Projekts:

Von Beginn an unterstützt durch: den Küstengebietsschutz (CdL), den regionalen Naturpark der Camargue (PNRC), den Arbeitskreis für dynamische, ökologische und soziale im deltaischen Milieus (DESMID), das Büro für die Recherche und Studien über Organisationen, Nutzer, Vertretung und die Abstimmung in Zusammenhang mit der Umwelt (RESSOURCE), der CPIE Rhône Pays d’Arles (CPIE), die Tour du Valat (TdV), das mediterrane Institut für Ökologie und Paläoökologie  (IMEP), die französische Gesellschaft für Libellenforschung (SFO), das Büro für Insekten und ihre Umwelt (OPIE) und die Universität Aix Marseille II UMR ESPACE 6012. Der große Meerhafen Marseille, der selbst ein Projekt für die Restaurierung hat, durch das auch ein temporärer Teich entstehen soll, wurde 2013 Partner.

Finanzielle Partner:

Das Gesamtbudget zu Beginn betrug 592 645€. Zu 75% wurde es durch die Agence de l’Eau Rhône Méditerranée Corse getragen, während der Rest durch die Partner selbst getragen wurde.

2012 kam eine Subvention für die vorgesehene Aushebung der Teiche innerhalb des nationalen Naturschutzgebiets dazu, da zu diesem Zeitpunkt die Finanzierung durch die Agence de l’Eau Rhône Méditerranée Corse noch nicht sichergestellt worden war. Der Zuschuss über 19 900€ stammte von der Fondation du Patrimoine.

Weiterhin wurden für die Studie über Lestes Macrostigma Mittel durch P&L Gestion zur Verfügung gestellt.